In der dritten Staffel von Friends gibt es eine Episode, in der Ross und Rachel eine “Pause” von ihrer Beziehung einlegen – der Satz “Wir hatten eine Pause” wurde später zu einem der berühmtesten Sätze der zehn Staffeln der Serie. Eine Pause in einer romantischen Beziehung zu machen, kann eine gute Idee für diejenigen sein, die ihre Gefühle sortieren wollen, aber keine Abstriche machen wollen. Wenn Du das Gefühl hast, dass Du die Beziehung schätzt, aber etwas in ihr schief läuft, dann kann eine Pause Dich wahrscheinlich erhalten und stärken. Oder Du erkennst, dass es an der Zeit ist, die Beziehung zu beenden, was auch in Ordnung ist. Lasse uns gemeinsam herausfinden, wie man eine Beziehung ohne Angst oder Schuldzuweisungen beenden kann.

Doch zuerst klären wir einige wichtige Fragen auf:

  • Was ist eine Pause in einer Beziehung?
  • Was sind die häufigsten Gründen für eine Beziehungspause?
  • Was sind die Vorteile einer Beziehungspause?
  • Was sind die Nachteile einer Beziehungspause?
  • Wie soll eine Beziehungspause beginnen und verlaufen?
  • Wie lange kann eine Beziehungspause dauern?
  • Wie kann man nach einer Beziehungspause mit der Kommunikation beginnen?
  • Ist eine Pause in der Beziehung sinnvoll?

 

loveset dating, beziehungspause

© Bild: unsplash, beziehungspause

Was ist eine Pause in einer Beziehung?

Wörtlich bedeutet dieser Satz, dass Du und Dein Partner euch nicht offiziell getrennt habt, sondern beschlossen habt, eine Pause voneinander zu nehmen, indem ihr euch darauf geeinigt habt, eine Pause von der Beziehung zu nehmen. Die Zeit der Trennung soll euch die Möglichkeit geben über eure bestehende Beziehung nachzudenken, eure Gefühle neu zu bewerten und zu entscheiden, ob ihr zusammenbleiben oder euch doch trennen wollt. Es ist eine vorübergehende Maßnahme – eine Pause von Verpflichtungen, Streit und Auseinandersetzungen, gemeinsamen Plänen und Enttäuschungen.

Was sind die häufigsten Gründen für eine Beziehungspause? 

– man braucht eine Pause von den wiederholten Streitigkeiten innerhalb der Familie oder des Paares;

– Sexuelle Unzufriedenheit oder Sättigung in dieser Hinsicht;

– Irritationen durch Gespräche mit dem Partner, Unzufriedenheit mit dem Partner oder seinen Handlungen haben sich angestaut;

– Langeweile hat sich eingestellt, es besteht das Bedürfnis mit anderen in Kontakt zu treten

– Ressentiments werden durch die ständige Kontrolle der anderen Person verursacht;

– Es sind Zweifel an den Gefühlen des Partners aufgekommen

 

Eine Frau und ein Mann müssen selbst entscheiden, warum sie eine Pause in ihrer Beziehung einlegen wollen. Psychologen identifizieren 4 Arten einer solchen “Pause” und erklären, was sie bedeutet:

– Validierung. Diese Pause geht in der Regel auf die Initiative einer der beiden Partner zurück. Ziel ist es, den Lebenspartner zu testen, um zu sehen, wie er sich in diesem Fall verhalten wird, ob er treu bleibt usw. Wenn man glaubt, das Richtige zu tun, ist es unmöglich vorherzusagen, wie sich die Ereignisse entwickeln werden.

Zwangspause. Oft ist dies eine gemeinsame Entscheidung, wenn es Konflikte und Streitigkeiten in der Partnerschaft gibt. Um nicht im Eifer des Gefechts zu handeln, beschließen die Frau und der Mann, eine Pause in ihrer Beziehung einzulegen und die Situation von außen zu betrachten.

– Der Schritt der Verzweiflung. In der Regel handelt es sich dabei um die Untreue eines Mannes oder einer Frau. Zu diesem Zeitpunkt willst Du den Betrüger nicht sehen. Wenn Du eine Pause einlegst, kühlen die Emotionen ab und Du kannst in Ruhe über die Situation nachdenken.

– Protest. Dies ist eher eine Demonstration Deiner Unabhängigkeit, um zu zeigen, dass Du jederzeit bereit sind, das Land zu verlassen. In Wirklichkeit hat die Frau oder der Mann nicht vor, die Beziehung zu verlassen, sondern möchte aufgehalten werden, um zurückgebracht zu werden. Solche Spiele sind mit unerwarteten Folgen verbunden und sollten nicht missbraucht werden.

Was sind die Vorteile einer Beziehungspause?

In der Regel entscheiden sich Paare für eine Auszeit, weil sie mit Problemen konfrontiert sind, die sie nicht gemeinsam lösen können, und Streit und Unmut sich häufen, was zu Zweifeln an der Beziehung führt. Dennoch ist es für beide offensichtlich, dass ihre Liebe echt ist, und weder er noch sie wollen den anderen aufgeben. Oder beide sind sich ihrer Gefühle nicht ganz sicher, hoffen aber dennoch, dass sie etwas Dauerhaftes finden können.

Eine Beziehungspause ist nicht das Ende, sondern eine Chance, neu anzufangen, indem Du selbst intensiv darüber nachdenkst, was Du von Deinem Partner willst und was für Dich am besten ist.

“Eine vorübergehende Trennung bietet mehrere Vorteile”, erklärt die Familienpsychologin Elvira Gasumyan. Auch wenn es oberflächlich betrachtet so aussieht, als würdet ihr euch trennen, kann eine kleine Pause eure Bindung stärken.

Was bedeutet eine Beziehungspause wirklich? In erster Linie eine Gelegenheit, einen neuen Blick auf eure Beziehung zu werfen, seine Erfolge und Herausforderungen von außen zu betrachten, zu reflektieren und vielleicht sogar eigene Wünsche und Bedürfnisse zu überdenken. Wenn Du etwas Privatsphäre hast, wird es Dir leichter fallen, die Rolle Deines Partners in Deinem Leben zu verstehen und zu erkennen, wie seine Anwesenheit Dich und Dein Wohlbefinden beeinflusst. Und wenn alles nach Plan läuft, werdet ihr euch nach dem vereinbarten Zeitrahmen wieder zusammensetzen, um einander ehrlich mitzuteilen, was ihr als Paar erreichen möchtet und woran ihr für eure gemeinsame Zukunft arbeiten müsst.

Was sind die Nachteile einer Beziehungspause?

Der größte Nachteil besteht darin, dass sich eine Auszeit vom anderen als schmerzhafter Aufschub einer bevorstehenden Trennung erweisen kann. Solche Gedanken kommen einem in den Sinn, wenn man nach einem heftigen Streit beschlossen hat, eine Beziehungspause einzulegen – die Eindrücke des Konflikts sind noch frisch und man kann nicht glauben, dass man den früheren Kontakt wiederherstellen kann.

“Wenn Du eine Beziehungspause aushandelst, musst Du wissen, wozu sie dient und wie Du Dich verhalten sollst, damit Du weniger leidest”, sagt Dr. Gasumyan. – Eine Pause hält den unvermeidlichen Zusammenbruch auf, verlängert aber gleichzeitig den mit der Situation verbundenen Schmerz, die Traurigkeit und/oder die Schuldgefühle. So wird eine Beziehungspause nicht nur zu einem lebensrettenden Puffer, sondern auch zu einer produktiven Quelle von Stress und Ängsten. Da wir wissen, wie leicht sich Verliebte aus der Ruhe bringen lassen, ist es leicht vorhersehbar, dass die Gedanken der vorübergehend freien Partner ständig von Fragen wie “Wo ist er/sie?”, “Mit wem?”, “Was macht er/sie?” und vor allem “Welche Entscheidung wird er/sie in Bezug auf die gemeinsame Zukunft treffen?” überschwemmt werden.

Wie soll eine Beziehungspause beginnen und verlaufen? 8 Ratschläge

  1. Analysieren, was vor sich geht

Die erste Regel für eine vernünftige Beziehungspause lautet: Wenn Du das Gefühl hast, dass Du eine brauchst, dann brauchst Du auch eine. Ungelöste Konflikte, die sich zu einem großen Klumpen von Irritation und Unzufrie